Überspringen zu Hauptinhalt

Mastering

Analoges Mastering

Für die analoge Bearbeitung wird als 2-Kanal Wandler der Forssel MADA-2 genutzt, der als einer der besten Mastering-Wandler der Welt gilt. Der Avalon AD 2077 ist einer der aufwendigsten auf dem Markt verfügbaren Mastering-Equalizer und wird mittlerweile nur noch auf Anfrage gebaut. Das Gerät verfügt über aktive und passive Bänder wodurch sich der Klang formen lässt wie mit keinem anderen EQ.

Das Studio verfügt zudem über einen Buzz Audio Resonance REQ-2.2 MEA Mastering Equalizer der ebenfalls zur absoluten technischen Oberklasse gehört. Mit seiner parallelen Resonanzschaltung bietet er ebenfalls klangliche Möglichkeiten wie kein anders Gerät.

Als dritter Equalizer kommt ein modifizierter Millennia Media NSEQ-4 zum Einsatz. Neben einer verbesserten Kanalgleichheit besitzt das Gerät nun eine Gain Range von 4,5 dB für besonders präzises Arbeiten.

Der Shadow Hills Mastering Kompressor bietet mit drei verschiedenen Übertragern und zwei Kompressor-Stufen zahlreiche Möglichkeiten den Klang zu färben und zu formen.

Zudem verfügt das Studio über einen Vertigo VSC-2, der als „Mercedes unter den VCA Kompressoren“ gilt.

Bearbeitung

Gerade bei Produktionen, die nicht von Profi-Mischern gemischt wurden, nutze ich oft digitale Klangfärber um den Mix bereits „zu verbessern“ bevor ich in die analogen Geräte gehe. Dabei kommen nur extrem rechenintensive Hochleistungs-Plugins zum Einsatz. Dafür verwende ich einen High-End PC, der zudem übertaktet läuft, um so ITB bereits so nah wie möglich an analogen Sound heranzukommen bevor es in die echten Geräte geht.

Für Korrektur-Eingriffe arbeite ich ebenfalls mit sehr CPU hungrigen Plugins um möglichst „unhörbar“ arbeiten zu können.

Die finale Lautheit stelle ich am Ende der Bearbeitung digital her – auch hierfür nutze ich ein Setup der dem Computer einiges abverlangt.

Arbeitsweise

Beim Mastering arbeite ich hybrid. Das bedeutet, ich versuche das beste aus der digitalen und der analogen Welt zu kombinieren. Die analogen High End Geräte im Rack werden vor allem eingesetzt um den Sound „größer, „schöner“ und “breiter“ zu machen. Zudem bietet die Möglichkeit den AD-Wandler clippen zu können auch mehr Möglichkeiten um zur gewünschten Lautheit zu kommen.

Aber auch „In The Box“ gibt es mittlerweile gute Möglichkeiten den Klang zu färben und zu formen die ich gerne nutze. Zudem bietet die digitale Bearbeitung hervorragende Wege zur Eindämmung von Störfrequenzen, parallelen Bearbeitung und auch dem Limiting. Die Klangqualität die ich aktuell erreiche würde ich ohne die Kombination der analogen und digitalen Tools nicht erreichen.

Weitere Informationen

Genre-Technisch bin ich für alles offen. Von HipHop, EDM, Rock, Pop und Schlager bis hin zu Medien- und Werbeproduktionen reicht das Spektrum.

Presswerk Daten können vom Endkunden vor der Vervielfältigung dank eigenem Player überprüft werden. Früher war es ziemlich schwierig für die Künstler ihre finalen CDs noch einmal zu checken bevor sie zur Vervielfältigung freigegeben wurden da die Master CD meist direkt vom Tonstudio an das Presswerk verschickt wurde. Heutzutage ist es möglich alles noch einmal in Ruhe zu Hause am Computer, auf einer Hifi-Anlage oder im Auto zu überprüfen.

Für die Anlieferung der Spuren habe ich einen Mastering FAQ erstellt. Bei weiteren Rückfragen bitte einfach bei mir melden.

An den Anfang scrollen